FIT-prototyping GmbH
  •  Do it Quick do it right
  • Prototypen schnell und richtig
  • Designobjekte Prototypen in TOP Optik und Haptik in nur 1 bis 5 Tagen.
  • Werkzeugbau u. Spritzguss Komplexität durch Lasermelting. Vor- und Kleinserien in kürzester Zeit
  • Technische Prototypen Vorserienmodelle mit den Eigenschaften des Serienteils
  • Werkzeugbau u. Spritzguss Komplexität durch Lasermelting. Vor- und Kleinserien in kürzester Zeit

FIT prototyping und FIT production auf der ALUMINIUM 2014 in Düsseldorf

Vom 07.-09. Oktober 2014 stellt die FIT-Gruppe ihre Dienstleistungen und Produkte aus dem Bereich des Additive Design and Manufacturing auf der ALUMINIUM 2014 aus, der weltweit führenden B2B-Plattform für die Aluminiumindustrie.

Aluminium für die additive und indirekte Fertigung

Zu den Kerndisziplinen der FIT-Gruppe zählen die schnelle Fertigung von hochwertigen Prototypen sowie innovatives ADM (Additive Design and Manufacturing). Für beide spielt der vielseitige Werkstoff Aluminium eine wichtige Rolle. Die geringe Masse des Leichtmetalls Aluminium und die leichte Bearbeitbarkeit ergänzen sich ideal mit der additiven Konstruktionsweise – so können Produkte in einer völlig neuen und herausragenden Qualität für den Kunden realisiert werden.

Das FIT-Expertenteam präsentiert die synergetischen Vorteile der additiven Fertigung mit Aluminium live und anschaulich. Das Leistungsspektrum im Bereich Prototyping umfasst Feinguss-Prototypen, im Lasermelting hergestellte direkte Prototypen sowie die additive Fertigung komplizierter Bauteile.


Die Synergie von schnellen Prototypen und Aluminium

Der große Vorteil der von FIT hergestellten Prototypen liegt in den kurzen Lieferzeiten. Dabei kann FIT prototyping aus einer Vielzahl von Verfahren die bestgeeignete auswählen. Feinguss-Prototypen sind ideal für Funktionstests und zeichnen sich durch vielfältige Nachbearbeitungsmöglichkeiten aus. Die durch Lasermelting direkt hergestellten Prototypen punkten durch eine hohe Genauigkeit und ausgezeichnete Qualität. Bei komplizierten Bauteilen können Prozessketten bei voller Wahrung der Funktionalität drastisch verkürzt werden, d.h. mehrere Arbeitsschritte der Serienfertigung werden in einen Prozess zusammengefasst und es entfallen zusätzliche Fertigungsschritte wie etwa Montage, Justierung und Schweißen.


Die Synergie von ADM und Aluminium

Im Bereich Additive Design and Manufacturing (ADM) zeichnen sich additiv gefertigte Bauteile durch eine hohe Geometriefreiheit aus. Additive Verfahren überwinden die Grenzen des konventionell Machbaren. Dadurch können Bauteile in völlig neuartigem Design konstruiert werden und beispielsweise neue Funktionalitäten integriert werden. Auch der Materialverbrauch kann durch konsequent umgesetzten Leichtbau drastisch reduziert werden.

Dies geht so weit, dass Aluminium sogar durch eventuell besser geeignete Materialien wie Titan und Stahl substituiert werden kann, und zwar dann, wenn die materialsparende Mikrostrukturierung die Gewichtsvorteile des leichten Materials Aluminium ausgleicht oder sogar übertrifft.

Außerdem gestattet die additive Technologie eine flexible Production on demand. Mit ihrem langjährigen Engineering-Knowhow unterstützt FIT production Ingenieure bei der additiv fertigungsgerechten Konstruktion ihrer Produkte optimal.

 

Interessierte können unter der Adresse info@pro-fit.de einen Gutschein für ihren kostenlosen Eintritt zur ALUMINIUM anfordern.